Header Franz Marc.jpg
ansicht_dvd_cover_franz_maria_marc_vorne

Über Franz Marc, 1880 geboren, einen der bedeutendsten Expressionisten Deutschlands, ist bereits vieles gesagt und geschrieben worden. Sein Werk ist bekannt, seine Schriften sind veröffentlicht und analysiert worden, sein Leben als Künstler ist Thema diverser Bücher und Filme.

Was bisher noch nie in dieser Vollständigkeit zu lesen war, sind die Erinnerungen Maria Marcs (geborene Franck) an Franz, die sie in schriftlicher Form festhält. Diese Manuskripte, zusammengefasst und aufbereitet von der Autorin Brigitte Roßbeck und 2016 als Buch erschienen, bilden die Grundlage dieses Dokumentarfilms über die Erinnerungen an Franz und Maria Marc.

Der Unterschied zu den bisher veröffentlichten Schriften oder Filmen liegt in der Greifbarkeit des Erzählten. Wir erfahren weniger etwas über Kunsttheorie, Marcs künstlerische Denkweise oder seine Absichten als Künstler. Vielmehr erzählt Maria von ihrem Kennenlernen und der Verbindung zu den anderen Frauen in Marcs Leben bis hin zu ihrer eigenen glücklichen Eheschliessung und dem gemeinsamen Haus in Ried bei Kochel. Dabei enttarnt sie Franz Marc und sich selbst als Menschen sozusagen „wie Du und Ich“. Sie berichtet von Momenten des gemeinsamen Glücks im Alltag, aber auch von ihren anfänglichen Sorgen mit Blick auf die gemeinsame Zukunft. Ihr Glaube an den Partner Franz Marc aber blieb allezeit ungebrochen.

Neben den Erinnerungen VON Maria spielen auch Erinnerungen AN sie eine Rolle. Ihr Groß-Neffe Erwin Wimmers, geboren 1942, kann noch die eine oder andere Geschichte über seine „Tante Mieze“ erzählen. Gemeinsam mit ihm suchen wir die verschiedenen Schauplätze des Zusammenlebens von Franz und Maria Marc auf. Wir durchstreifen die Gegenden um Kochel, Sindelsdorf und Ried. Auf der Staffelalm in den Bayerischen Voralpen finden wir Spuren der beiden, ebenso im Hotel „Zur Post“ in Kochel, wo sie ihren ersten Liebes- und Leidenssommer verbrachten. Die Suche nach der ersten Begräbnisstätte von Franz Marc in Frankreich führt uns auf die ehemaligen Schlachtfelder des Ersten Weltkrieges in die Nähe von Verdun.

Auch die Zeit nach Franz´ frühen Tod und Marias Bemühen, seinen Nachlass würdig zu verwalten, spielt in den Erinnerungen von Erwin Wimmers eine Rolle – natürlich neben der Tatsache, dass auch Maria als Malerin in der Zeit mit Franz, aber auch danach als Bildwirkerin ein eigenständiges Werk geschaffen hat.

Ein Familienprojekt

Der Dokumentarfilm über Franz und Maria Marc

Die DVD zum Film ist erhältlich über den Buchhandel (ISBN 9783000552267) oder direkt bei amazon.de

Zum Inhalt: